Find us

Landhausgasse 4/1/14-16
1010 Wien

Auditions der Goldenen Note 2022

WIR SUCHEN DIE TALENTIERTESTEN NACHWUCHSMUSIKER UND NACHWUCHSMUSIKERINNEN

IMF lädt zur Audition für die „Goldene Note 2022“ ein!

Wann: 2. April 2022, Wien,

Wo: Ehrbarsaal, Mühlgasse 28, 1040 Wien

 

BEWERBUNG UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Die Ausschreibung richtet sich an alle an einer österreichischen oder deutschen Institution lernenden Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (SchülerInnen aus Südtirol sind miteingeschlossen) und auch an solche, die in Österreich und Deutschland nur privat unterrichtet werden (bis 18 Jahre).

Es gibt keine Einschränkung bezüglich des Ausbildungsstatus (Konservatorium, Musikschule, Privatunterricht, Universität …).

Stichtag für die Altersberechnung ist der 1. April 2022.

Die Audition richtet sich an folgende Soloinstrumente: Violine, Cello, Querflöte, Klarinette, Trompete oder Klavier.

Jeder Bewerber/in darf sich nur mit einem Instrument für die IMF- Audition 2022 bewerben.

Die GewinnerInnen und FinalistInnen der Ausgaben 2020 und 2021 der Goldenen Note dürfen im Jahr 2022 nicht nochmals an der Audition teilnehmen.

Zu den Auditions werden insgesamt 18 TeilnehmerInnen aus der unterschiedlichen Kategorien und Altersgruppen eingeladen – jeweils 6 TeilnehmerInnen aus jeder Kategorie.

Ins Finale kommen 9 TeilnehmerInnen aus den unterschiedlichen Kategorien.

Die Vorauswahl für die Auditions erfolgt über eine Bewerbung mit Videoaufnahme.

Der/die BewerberIn sendet ein aufgenommenes, selbst vorgetragenes Stück per Videodatei ausschließlich per E-Mail und im mp-4-Format oder mit einem downloadbaren Link an: office@im-foundation.com

Das zur Vorauswahl eingesendete Stück kann frei gewählt werden. Es darf aber auch eines der beiden Stücke, die bei Einladung bei der Audition gespielt werden, in der Video-Anmeldung eingereicht werden.

Die Jury hat das Recht die Aufführungen zu unterbrechen und vorzugeben welche Stücke bei der Audition vorgetragen werden.

 

Es werden TeilnehmerInnen aus 3 Kategorien eingeladen:

(T) Tasteninstrumente – Klavier

(S) Streichinstrumente – Violine und Violoncello

(B) Blasinstrumente – Querflöte, Klarinette und Trompete

 

Jede Kategorie wird in 3 Altersgruppen unterteilt*:

Gruppe A: bis 12 Jahren

Gruppe B: 12 - 15 Jahren

Gruppe C: 15 - 18 Jahren.

*Stichtag für die Altersberechnung ist der 1. April 2022.

 

Die Jury bei den Auditions besteht aus 3 ProfessorInnen mit ausgezeichneter Konzert- und Lehrtätigkeit in den Kategorien Tasten-, Streich- und Blasinstrumenten, und eine Musikproduzentin.

 

MUSIK:

Jede/r BewerberIn soll zwei unterschiedliche Sätze aus zwei frei wählbaren Stücken für Soloinstrument (Violine, Cello, Flöte, Klarinette, Trompete oder Klavier) mit Orchester für die Audition vorbereiten. Die ausgewählten Werke sollen von zwei unterschiedlichen Komponisten sein, oder unterschiedlicher Natur sein (z.B. ein schnelles und langsames Stück).

Auch Teile von Werken dürfen bei der Audition gespielt werden. 

Erlaubte Dauer: maximal 5-10 Minuten pro Satz. Sinnvolle Kürzungen sind möglich.

 

ANMELDUNG ZUR AUDITION:

Das Anmeldeformular muss fristgerecht, korrekt ausgefüllt und unterzeichnet per E-Mail an office@im-foundation.com retourniert sein.

Die Bewerbung ist ab Beginn der Ausschreibung bis einschließlich 17. März 2022 möglich.

Der/die BewerberIn sendet ein aufgenommenes, selbst vorgetragenes Stück per Videodatei ausschließlich per E-Mail und im mp-4-Format oder mit einem downloadbaren Link an: office@im-foundation.com

Das zur Anmeldung/Vorauswahl eingesendete Stück kann frei gewählt werden. Es darf aber auch eines der beiden Stücke, die bei Einladung bei der Audition gespielt werden, in der Video-Anmeldung eingereicht werden.

Für das Finale mit Orchester werden spezielle Stücke vorgegeben (Pflichtstücke):

Zum Beispiel:

Eines von Ihren bekannten Lieblingsstücken, 

oder eines von den vorgeschlagenen Stücken in Absprache mit der Jury und ORF. Die Liste für jede Kategorie finden Sie unten. Wir freuen uns auf Ihren Vorschlag von Ihrem Lieblingsstück!

 *** https://bit.ly/Stücke_Finale *** 

 

Bei Zusendung der Dateien muss die Teilnahmegebühr von € 38,- auf dem Vereinskonto der IMF eingelangt sein: IBAN: AT94 2011 1828 4865 1400, BIC: GIBAATWWXXX

 

AUDITION:

Die Audition findet im Ehrbarsaal in Wien statt, Einspielmöglichkeiten sind vor Ort vorhanden.

Nach Ablauf der Anmeldefrist (17.03.2022) erhalten Sie vom IMF per E-Mail bis spätestens 24.03.2022 eine Information über eine Zu- oder Absage.

Die Endergebnisse der IMF Audition werden am selben Tag verkündet bzw. am darauffolgenden Werktag per E-Mail bekanntgegeben. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Jurymitglieder dürfen eigene Schüler nicht beurteilen.

Die 18 MusikerInnen, die zur Audition eingeladen werden verpflichten sich bis zum 30.03.2022 ein „Auditions-Video“ zu schicken, wo sie sich selbst auf eine kreative Art und Weise Präsentieren und über sich erzählen. Zusätzliche Informationen zum „Auditions-Video“ werden nach der Anmeldefrist mitgeteilt.

Die Audition vom 2. April 2022 wird vom ORF gefilmt und die TeilnehmerInnen verpflichten sich, an diesem Tag für Interviews zur Verfügung zu stehen.

Für Bild – und Tonaufnahmen während des gesamten Wettbewerbs können die TeilnehmerInnen kein Honorar beanspruchen.

Mit der Anmeldung zur Audition geben die Erziehungsberechtigten ihr Einverständnis, dass Bild und Tonaufnahmen zum Teil während der Auditions und zur Gänze während des Finales gemacht und ausgestrahlt werden.

Insgesamt werden neun FinalistInnen bei der Audition ausgewählt.

Die FinalistInnen sind zur Teilnahme am Preisträgerkonzert und Preisverleihung am 14. Mai 2022 verpflichtet, sonst verlieren sie das Anrecht auf den zuerkannten Preis.

Die neun FinalistInnen werden zur Preisverleihung „Goldene Note“ eingeladen und werden eines der speziell gewählten Stücke der „Goldenen Note 2022“ mit dem ORF-Radio-Symphonieorchester Wien spielen. Die Stücke werden rechtzeitig bekanntgegeben. 

Eines der Ziele der Goldenen Note ist es, die Nachwuchsstalente mit etablierten Stars in einen musikalischen Austausch zu bringen. 2-3 der FinalistInnen werden daher mit bekannten Künstlern gemeinsam auftreten. Die Stücke werden mit Zusage zur Audition bekannt gegeben. Die Auswahl derjenigen FinalistInnen, welche mit Gaststar auftreten, wird nach Bekanntgabe der FinalistInnen bei der Audition verkündet.

 

GALA-KONZERT:

Das Galakonzert „Goldene Note 2022“ findet am 14. Mai 2022 in Wien statt und wird auf ORF 2 zu einem späteren Zeitpunkt übertragen. Das Videomaterial wird nach Bedarf überarbeitet und geschnitten.

Das Star-Jury, bestehend aus bekannten Persönlichkeiten der Musikszene, wird im Laufe der Preisverleihung positive Livekommentare zu den einzelnen Auftritten der FinalistInnen abgeben (max. 2 Minuten pro TeilnehmerIn).

Die FinalistInnen spielen beim Finale zu einem Halbplayback von dem ORF-Radio-Symphonieorchester. Dieses Halbplayback bekommen die FinalistInnen als Datei vorab zum Üben. 

Es gibt aus allen Kategorien (Tasten, Streich- und Blasinstrumente) nur eine/n GewinnerIn der „Goldenen Note“. Die Gewinner erhalten eine Gewinner-Trophäe von Chopard aus Glas und Gold im selben Design vom letzten Jahr.

Alle FinalistInnen gewinnen hochprofessionelle Masterclasses, sowie den Auftritt beim Galakonzert als Solist mit dem ORF-Radio-Symphonieorchester Wien und die Teilnahme an einer Folge des ORF-Nachwuchsformats „Stars und Talente“.

 

Publikumspreis:

Zusätzlich zum „Goldene Note“ Fördermusikpreis wird im Rahmen der Preisverleihung „Goldene Note 2022“ ein Publikumspreis für ein Semester Instrumental-Unterricht an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien verliehen.

Jeder kann auf dem Portal im-foundation.com nach der IMF-Audition seine Stimme für einen der neun FinalistInnen eine Woche vor der Goldenen Note abgeben. 

Eine Verlinkung zum Voting wird ebenso auf orf.at und krone.at gestellt

 

JURY AUDITION

Tasteninstrumente - Donka Angatschewa

Die österreichische Konzertpianistin mit bulgarischen Wurzeln erhielt ihr Masterdiplom an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo sie beim berühmten Professor Heinz Medjimorec und anschließend am Queen Elisabeth College of Music, Brüssel beim renommierten Artemis Quartett studierte. Mit ihrer regen Konzerttätigkeit sowohl als Solistin, als auch mit namenhaften Orchestern, feierte sie große internationale Erfolge. So konzertiert sie auf den größten Bühnen der Welt u.a. Musikvereinssaal Wien, Konzerthaus Wien, Tonhalle Zürich, in den Konzertsälen Flagey Brüssel, Menton, Montpellier, Olten, Quito... Ihre Diskographie aus acht CDs umfasst ein breites Spektrum an verschiedenen Interpreten sowie Stilrichtungen.

Im Jahr 2019 wird sie in den Kreis von Bösendorfer Artists aufgenommen.
Im Jahr 2020 debütiert sie im Großen Saal des Musikverein, wo sie anlässlich des Chinesischen Neujahrskonzert  mit Mietgliedern der Wiener Philharmoniker konzertierte und im Anschluss daran mit dem Golden Spring Award ausgezeichnet wurde.
Donka Angatscheva wird oft als Jury Mitglied bei internationalen Wettbewerben eingeladen.
Sie arbeitet regelmäßig  mit Künstlern wie Ildikó Raimondi, Daniela Fally, Lidia Baich, Sandra Pires, Andreas Schager und Herbert Lippert.
Donka Angatscheva leitet Klavier Masterkurse weltweit  und ist Gründerin der auch medial viel beachteten Projektreihe „Die Kunst in Österreich lebt weiter.

https://angatscheva.com 

 

Streichinstrumente - Lilia Schulz-Bayrova

Lilia Schulz - Bayrova, geboren 1971 in Sofia, erhielt mit sieben Jahren von ihrem Vater Jontscho Bayrov ersten Violoncellounterricht. Nach ihrer Übersiedlung nach Wien studierte sie bei ihm am damaligen Konservatorium der Stadt Wien (heute MUK).

Weitere Studien führten sie zu Boris Pergamenschikow, Heinrich Schiff und Valentin Erben. Sie gewann erste Preise beim nationalen Wettbewerb in Bulgarien 1982 und 1983. Im Jahr 1984 nahm sie ihre erste Schallplatte mit dem Orchester des Bulgarischen Rundfunks auf. 1989 gewann sie den ersten Preis beim Bundeswettbewerb in Leoben und den Sonderpreis der Wiener Philharmoniker, schloss ihr Studium am Konservatorium mit Auszeichnung ab und im Oktober desselben Jahres gewann sie den ersten Preis  beim internationalen Violoncellowettbewerb der Europäischen Union.

Seiher konzertiert sie mit führenden Orchestern in ganz Europa und in den USA. Sie ist zudem gefragte Kammermusikerin und konzertierte als Mitglied des Waldstein Ensembles. Seit 1999 widmet sie sich auch der Ausbildung des Nachwuchses und leitet eine Klasse für Violoncello an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

https://muk.ac.at/studienangebot/lehrende/details/lilia-schulz-bayrova.html

 

Blasinstrumente - Matthias Schorn

Matthias Schorn ist ein äußerst vielseitiger Musikant mit grenzenlosem Interesse für alles Musikalisch-Kreative. Seine Position als Soloklarinettist der Wiener Staatsoper bzw. der Wiener Philharmoniker bietet ihm permanent die Möglichkeit mit den besten Sängern, Solisten und Dirigenten unserer Zeit zusammenzuarbeiten.

Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Annette Dasch, Daniel Hope, Kit Armstrong, Benjamin Schmid, Daniel Müller-Schott, Vilde Frang, Clemens Hagen, Christoph Eschenbach, das Armida Quartett, das Faure Quartett, das Quatour Ebene, u. v. a.

Als Solist konzertiert er mit namhaften Orchestern (Wiener Philharmoniker, Deutsches Symphonie Orchester Berlin, Konzerthausorchester Berlin, Rundfunksymphonie Orchester Berlin , MDR Symphonieorchester Leipzig, Radiophilharmonie Hannover, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Bruckner Orchester Linz, Mozarteumorchester Salzbuerg, London Mozart Players, u. v. a.) unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Christian Thielemann, Gustavo Dudamel, Rafael Frühbeck de Burgos, Kristjan Järvi, Michael Sanderling, Ivan Fischer, Hans Graf, HK Gruber oder Dennis Russel Davies.

Wurzeln in der alpenländischen Volks- und Blasmusik prägen bis heute sein Schaffen. Er bespielt Wirtshausbühnen, Openair-Festivals und Clubs genauso wie die großen Konzerthäuser von Wien bis Hamburg. Als Festivalgründer („PalmKlang“), Ensemblegründer („Faltenradio“) und Residenzkünstler (Artist in Residence der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2013, künstlerischer Leiter des Festspielfrühling Rügen 2018, Künstlerportrait der BASF Ludwigshafen 2018, u. a.) darf er sich regelmäßig neue aufsehenerregende dramaturgische Konzepte überlegen.  Außerdem lehrt Matthias Schorn als Professor an der Musik und Kunst Universität Wien, hält weltweit Meisterkurse und arbeitet als Kolumnist für diverse Fachzeitschriften.

Genregrenzensprengende Zusammenarbeiten mit Thomas Gansch, Bob Mintzer, Georg Breinschmid, Shantel, Willi Resetarits, Sky du Mont, Krzysztof Dobrek, Armin Müller-Stahl, Karlheinz Hackl, Peter Simonischek, Konstantin Wecker, Julia Stemberger der NDR Big Band, Gansch&Roses, den Strottern, den New York Gypsy All Stars oder der Musicbanda Franui zeugen von seinem unbändigen Durst nach neuen, befruchtenden Erfahrungen und Begegnungen!

Matthias Schorn lebt im niederösterreichischen Triestingtal, dort betreut er als Hobbyimker einen Bienenstock und eröffnete im aufgelassenen ehemaligen Bahnhof Altenmarkt-Thenneberg seine „Haltestelle für Kunst aus allen Richtungen“ als Kleinkunstbühne mit angeschlossenem Tonstudio, kleinem Kaffee sowie einer Pilgerunterkunft.

https://www.matthias-schorn.at

 

Tonmeisterin / Musikproduzentin - Dorothee Freiberger

Dorothee Freiberger (ehem. Badent) ist Musikproduzentin, Tonmeisterin und Komponistin. Sie ist eine der Erfolgsproduzenten hinter Conchita Wursts Siegertitel „Rise Like a Phoenix“ und war ebenso musikalische Leiterin des ESC 2015. Ihre Schaffensbreite reicht von klassischen Musikaufnahmen bis hin zur Produktion und Komposition internationaler Film- und TV-Musik.

 

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformular zum Download: 

https://bit.ly/audition-2022

 

Rückfragehinweise:

Yuliya Draganova, MA

office@im-foundation.com

+43 664 23 69 823

http://im-foundation.com

 

Datenschutz: https://bit.ly/datenschutz-GN2022

Hauptpartner
Sponsoren
Kooperationspartner